Fin del año in Valpo

Valparaiso und Silvester, für uns bedeutet es auch Halbzeit .

Seit 6 Wochen sind wir nun durch Südamerika gefahren, die Panamericana bis Puerto Montt, die Carretera Austral bis Puerto Yungay, mit der Fähre durch die schroffe Insellandschaft Südchiles. Danach Puerto Natales, Feuerland, die südlichste Stadt der Welt Ushuaia, Punta Arenas und der südlichste Strassenpunkt des amerikanischen Kontinents.

Daraufhin ging’s über die windgepeitschten Strassen, vor allem der Routa40 in Argentinien nach Norden. Ein Höhepunkt war dann sicher der Perito Moreno Gletscher. El Bolson und Bariloche folgten.

Nun also wieder Valpo, wie Einheimische zu Valparaiso sagen. Untergekommen sind wir in einem Airbnb Appartement in Viña del Mar. Der Nachmittag vom 31.ten wurde zum Ausruhen benutzt, dann so um 19 Uhr trafen wir uns nach einer teueren Taxifahrt in Valpo mit Olga und Sonja, die ebenfalls in Valparaiso den Jahreswechsel feierten.

Nach einem leckeren, wenn auch kleinem Abendessen in einem netten Lokal gingen wir zum Mirador Yugoslavia wo schon gefühlt hunderte Leute sich niedergelassen hatten. An den Rändern des Platzes konnte man Getränke und Essen kaufen, es herrschte eine ausgelassene Stimmung.

Der Jahreswechsel rückte näher und als es dann bald soweit war gingen Olga, Sonja und ich vor um das Feuerwerk zu bestaunen, Harry blieb bei Jürgen dem es nicht so gut ging.

Das Feuerwerk ist in ganz Südamerika bekannt und von vielen Ländern pilgern über eine Million Leute an diesem Tag in die Stadt .

Und es war sehenswert!!!! 25 Minuten dauert es, doch nach einiger Zeit wollte ich nach den beiden sehen wo Jürgen schon mit Schmerzen wartete .

Bis 4:30 Uhr folgte daraufhin ein Marathon durch eine verkehrsberuhigte Menschenverstopfte Innenstadt auf der Suche nach Hilfe, einer Ambulanz, einem Taxi, einem Hospital etc. Als wir dann um halb fünf im Hotel waren, fix und fertig, hatten wir eine Anamnese (Nierenprobleme), ein Rezept für Medikamente, Jürgen eine Infusion… Und wir alle eine einhellige Meinung über das Chilenische Gesundheitswesen.

Die Nacht war dann kurz, am Morgen wurde eine offene Apotheke gesucht (die 5te war offen) und der Rest des Tages geschlafen. Harry und ich gingen noch zum Strand wo die Million Touristen inzwischen sich in den Pazifik stürzten und sich in der heißen Sonne räkelten.

Jürgen geht’s nun besser, Santiago ruft, und wir alle hoffen auf die Genesung der Suzuki!

Beitrag erstellt 39

10 Gedanken zu „Fin del año in Valpo

  1. Klingt ja mal nach Abenteuer. Drücke die Daumen, dass nur die Lichtmaschine und nicht die Niere bei Jürgen ausgetauscht werden muss 😉 An dieser Stelle schnelle und gute Besserung, Jürgen!
    Die Diagnose bei Nierenproblemen ist ja bekanntlich Trinken, Trinken und nochmal Trinken… nur, ob das wiederum die Leber mitmacht?
    Trotz all dem: Euch ein gutes neues Jahr mit weiteren 6 entspannten, krankheitsfreien und auch pannenfreien Wochen.
    Grüße Jochen, Justyna u. Marina

  2. Hallo Ihr Lieben zuerst einmal wünschen wir Jürgen natürlich gute Besserung damit er auch die zweite Hälfte eures Superabenteuers genießen kann. Wenn die Suzuki sich dann vielleicht auch noch erholt wäre das natürlich klasse. Euch allen drei wünschen wir ein super schönes Jahr 2019! Vor allem Gesundheit und immer genügend Profil auf den Reifen! Ganz liebe Grüße aus dem jetzt verschneiten München😘 Helga und Wolfi

  3. Mannomann, da habt ihr ja aufregende Stunden hinter euch.. alles Gute und vorallem Gesundheit für Mensch und Maschine! Damit ihr noch viele tolle Erlebnisse habt 😘

  4. Hallo Ihr Drei,
    Von mir natürlich auch alles Gute, Glück und Gesundheit für 2019 und für Jürgen gute Besserung!
    Ich drücke die Daumen, dass die Suzuki endlich repariert werden kann, damit Ihr die zweite Hälfte eurer Reise in vollen Zügen genießen könnt! ✊✊😘

  5. Hallo Jürgen (und unbekannte Nomaden),
    gute Besserung für Dich und deine Susi! Mehr Glück für den Rest der Reise und 2019 insgesamt und immer genug Schotter in der Tasche und unter den Reifen 🙂

  6. Hallo zusammen,

    Nierenprobleme klingen ja gar nicht gut. Habt ihr ne Ahnung, woher das auf einmal kommt? Eine Infektion? Eine Unverträglichkeit?

    Wie dem auch sei, eine gute Besserung und ich drücke Euch die Daumen, dass ihr alle drei gesund bleibt. Und auch sonst alles klappt bei Eurem Abenteuer.

    Eine tolle zweite Hälfte Eurer Tour im neuen Jahr!

  7. Hallo Ihr Drei,
    erstmal Gute Besserung an Jürgen, wir haben es erst heute gelesen.
    Ja auch in der Gesundheit ist es im Ausland immer spannend.Da weiss man erst was man daheim hat.Es tut uns leid und wir hoffen, dass der Kontakt mit den Medizinmännern jetzt erledigt ist.Hat wohl unser Schutzengelchen gepennt.Alles Gute euch drei weiterhin.Frische Grüsse aus dem Schneeflockenparadies.Bine und Theo und Gruss an alle daheim Gebliebenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben