Morgendliche Routine

6h

Boah, geht gar nicht. Die Sonne strahlt schon wieder. Bzw. Immer noch, es ist ja nicht dunkel geworden. Bis 7h kann ich mich noch mal umdrehen.

7h

Erstmal aufwachen und Morgengymnastik betreiben. Auf und nieder, immer wieder. Und jetzt das andere Auge auf! 

Dann also erstmal den Kopf aus der Zeltluke strecken und schauen, ob die anderen Zelte. Ich da und an der gleichen Stelle stehen. Gut, sie sind noch alle da und lassen Rookie nicht alleine zurück. Wobei die Einfuhrungsfahrt und damit solche Teststreiche sind ja schon hinter uns.

7:17h

Als nächstes geht es dann zum Zähneputzen – ach was Zähne; wir haben doch auch Mundgeruch, um die Elche auf Distanz zu halten. Warum also Zähneputzen. Meine leuchten noch immer, aber nachdem es nicht dunkel wird, könnte ich die Straße noch nicht ausleuchten.

7:21h

Schnell noch der Versuch, nen Espresso zu machen. Scheitert aber, weil der Kocher ganz unten im Koffer steckt und schon verschlossen ist.

7:38h

Also erstmal weiter das Zelt leer räumen. Dabei fällt auf, dass weniger in die Taschen passt, als am ersten Tag. Daweil ist weniger Essen drin. Hm. Also die Taschen leer räumen, umschichten und zum Glück Habe ich den Motor nicht zerlegt, denn es ist schon wieder ein Teil über. Brauche ich es noch? Naja, die Espresso Maschine wäre schon wichtig. Also eine Tasche etwas überladen. Bei der nächsten Nacht, mache ich es besser. Mal kurz aus demZelt gelinst, was die anderen machen. Wow, jmd. macht sich sogar Müsli Respekt! 

Die Taschen sind jetzt gepackt und müssen nur noch auf das Moped. Wo sind nur die verdammten Zurrgurte hin? Gestern waren sie noch da. Es ist jetzt schon 8:25h. Um 9h wollen wir los.

Zufrieden schau ich mich um, das. Moped ist bepackt, Zähne sind geputzt und ich bin, ach ne, das Zelt steht ja noch. Deswegen war in der eine Tasche noch Platz.

8:37h

Es wird eng. Das. Zelt ist schnell klein, aber es fehlen drei Heringe. Wie viele Flachmänner haben wir gestern probiert mein Käpt’n? Ich wage einen kurzen Blick und sehe, die anderen sind noch total entspannt. Diesel hat auch schon seine Taschen auf dem Bike. Nur noch die Gurte anziehen, letzter. Blick in den Spiegel, dass die Frisur auch sitzt – er hat ja wenigstens eine.

8:52h

Gerade noch geschafft. Das Zelt ist eingepackt und die Tasche muss ich jetzt noch schnell festbinden. Die Technik ist schon angeschlossen.

Läuft!

9:02h

Kleine Verluste sind da einkalkuliert. Wir sind auf der Straße und das Abenteuer liegt vor uns.

Chefredakteur der Seite
Beitrag erstellt 157

2 Gedanken zu „Morgendliche Routine

  1. Harry (bzw. Rookie), du schreibst echt witzig! Es macht richtig Spaß, deinen Blog zu lesen. Ich wünsche euch allen weiterhin viel Spaß und gute Weiterreise und freue mich auf neue Abenteuer!

  2. Hallo Moni,
    Schön zu hören, dass es Dir gefällt. Dann können wir ja weiter schreiben.
    Wir freuen uns auch über jeden Kommentar an dieser Stelle.
    R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben